Einsamkeit, Teilhabe & Inklusion

Gemeinsam statt einsam: Die Heilsarmee ist für Menschen da, die von Einsamkeit betroffen sind.

zum Hilfsangebot

Gegen Einsamkeit engagieren!

Helfen Sie uns, einsame und isolierte Menschen zurück in die soziale Gemeinschaft zu holen.

Einsamkeit – ein Gefühl, das krank macht. Wir bringen Licht in das Thema.

Einsamkeit und soziale Isolation stellen in der Schweiz eine wachsende Herausforderung dar und beeinträchtigen die Gesundheit vieler Menschen in erheblichem Masse – sowohl auf psychischer als auch auf körperlicher Ebene.

Formen und Definitionen von Einsamkeit

Nach Prof. Dr. Maike Luhmann, Professorin an der Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum, gibt es in der Sozial-Forschung drei relevante Formen von Einsamkeit: (2)

  • Existenzielle Einsamkeit: Existenzielle Einsamkeit wird als eine unerträgliche Leere, Traurigkeit und Sehnsucht definiert. Diese Einsamkeit kann auch als «Einsamkeit in Beziehungen» verstanden werden: Eine Einsamkeit, die man empfindet, wenn man sich von den Menschen um sich herum isoliert fühlt. Zum anderen kann existenzielle Einsamkeit auch als fehlender Sinn im Leben interpretiert werden; also eine Einsamkeit, die ausdrückt, dass man sich vom Leben entfremdet hat.
  • Einsamkeit als unerfüllte soziale Bedürfnisse: Die zweite Definition von Einsamkeit basiert auf der Grundannahme, dass Menschen ein Grundbedürfnis nach sozialen Bindungen haben. Bleibt ein Grundbedürfnis unbefriedigt, wird dies als negativ und schmerzhaft wahrgenommen. Dies zeigt sich unter anderem darin, dass im menschlichen Gehirn ähnliche Areale aktiv sind, wenn sich Menschen einsam fühlen und wenn Menschen körperliche Schmerzen erleben. (3) Zugleich ist die Nicht-Erfüllung des Grundbedürfnisses auch eine stark empfundene Aufforderung, den negativen Zustand schnellstens zu beenden. (2)
  • Einsamkeit als unerfüllte soziale Erwartungen: Die dritte, meist zitierte wissenschaftliche Definition von Einsamkeit, beschreibt Einsamkeit als eine unangenehme Erfahrung, die auftritt, wenn das Netz der sozialen Beziehungen einer Person in irgendeiner wichtigen Weise unzureichend ist, entweder quantitativ oder qualitativ. Im Kern dieser Definition stehen zwei Elemente, die miteinander verglichen werden: die gewünschten und die tatsächlichen sozialen Beziehungen.

Gesundheitliche und soziale Folgen von Einsamkeit

Einsamkeit und sozialer Ausschluss sind starke Stressfaktoren, die mit vielen gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht werden. 

Die wechselseitige Beeinflussung zwischen Einsamkeit und Psyche kann als ein Teufelskreis bezeichnet werden, bei dem sich psychische Erkrankungen und Einsamkeit aufschaukeln und eine gesundheitliche Negativspirale auslösen. Betroffene fühlen sich einsam und vermeiden vermehrt soziale Kontakte. Anstatt rauszugehen, bleibt man verstärkt zuhause und zieht sich zurück, wodurch sich das Gefühl der Einsamkeit und sozialer Isolation wiederum verstärkt.

Hilfsangebote der Heilsarmee

Profilfoto von Judith Nünlist

«Menschen am Rand der Gesellschaft wieder eine Gemeinschaft zu bieten und ihnen soziale Teilhabe zu ermöglichen, sind zentrale Aspekte des täglichen Engagements der Heilsarmee.»

Martin Gossauer, Leiter Seelsorge / Seelsorge & Gefängnisdienst.

«Seelsorge bedeutet, am Leben meines Gegenübers Anteil zu nehmen. Der gemeinsame Weg führt aus Einsamkeit und Isolation und eröffnet neue Lebensperspektiven.»

Sophie Paratte, infirmière cheffe au sein de l'EMS Le Foyer à Neuchâtel.

«Ein familiäres Miteinander, Lächeln und Freude schenken sowie Musik sind unsere Trümpfe, um die Bewohnenden unseres Pflegewohnheimes vor Einsamkeit zu bewahren.»

Tagesstruktur &
leistungsangepasste Arbeitsplätze

Menschen in sozialer Isolation oder mit Beeinträchtigungen finden bei uns eine geregelte Tagesstruktur. An diversen Standorten bieten wir Beschäftigungsangebote sowie leistungsangepasste Arbeitsplätze.

Community Work
unserer Kirchgemeinden

Gottesdienste, soziale Treffpunkte, Aktivitäten für alle Altersgruppen und praktische Hilfe – in unseren Kirchgemeinden wird Inklusion aktiv gelebt.

Ein
offenes Ohr

An allen Standorten der Heilsarmee finden einsame Menschen und Menschen in Not ein offenes Ohr und ein helfendes Gespräch. Bei Bedarf bieten wir zudem christliche Seelsorge.

Hilfsangebot finden

Gemeinsam statt einsam: Dafür setzt sich die Heilsarmee täglich ein! Mit unserem Angebot schaffen wir eine Brücke zwischen Betroffenen und Helfenden.

Eine Frauenhand steckt einen Schlüssel in die Wohnungstür, die mit Heilsarmee angeschrieben ist.

WohnBeratung Bern

Die Wohnberatung bietet Unterstützung für Wohnungssuchende in der Stadt Bern.

Weiterlesen
Bewohner der Institution Coup d'Pouce in seiner Wohnung.

Notwohnen Zug

Die Seite befindet sich momentan im Aufbau! Medienschaffende wenden sich bei Fragen zum Angebot «Notwohnen Haus Göbli» bitte an unsere Pressestelle.

Weiterlesen
Kind und Frau füttern Schildkröte.

Kinder- & Jugendhaus Paradies

Das Kinder- & Jugendhaus Paradies ist eine sozialpädagogische Wohneinrichtung für junge Menschen im Vorschul- bis zum Lehrlingsalter. Hier finden sie einen sicheren Ort, an dem sie Vergangenes verarbeiten und Neues erlernen können.

Weiterlesen

Le Passage Genf

In der zentral gelegenen Notschlafstelle erhalten wohnungs- oder obdachlose Menschen in Genf eine vorübergehende Unterkunft.

Weiterlesen
Eine Betreuerin eines Alters- und Pflegeheims in einer freundlichen Gesprächssituation in der Kantine mit einer Bewohnerin.

Alters- und Pflegeheim Résidence Amitié

Die Résidence Amitié ist eine soziomedizinische Einrichtung im Zentrum von Genf, die älteren Menschen mit erhöhtem Pflegebedarf einen Platz zum Wohnen bietet.

Weiterlesen
Chambre dans le centre d'hébergement d'urgence La Marmotte.

«La Marmotte» – Notschlafstelle in Lausanne

In der Notunterkunft «La Marmotte» in Lausanne finden wohnungs- und obdachlose Menschen schnell und unkompliziert ein Bett für die Nacht.

Weiterlesen
Beratungsgespräch Personensuchdienst mit Regula Kurilin

Personensuchdienst

Die Heilsarmee sucht seit über 125 Jahren erfolgreich nach vermissten Familienangehörigen und auf Anfrage nahestehende Personen.

Weiterlesen
Drei Bewohner im Aufenthaltsraum in Zürich.

Wohnen & Begleiten Zürich

An drei Standorten bietet die Heilsarmee Menschen in schwierigen Lebenssituationen betreutes Wohnen sowie fachkundige Wohnbegleitung im Herzen der Stadt Zürich.

Weiterlesen
Bertatungsgespräch im Rahmen der Wohnbegleitung.

Le Coup d’Pouce

Im Kanton Neuenburg bieten wir Menschen in schwierigen Lebenslagen vorübergehende Unterkünfte, Notunterkünfte und eine professionelle Sozialberatung sowie Sozialhilfe an.

Weiterlesen

Externe Hilfsangebote

malreden – bei Einsamkeit im Alter: malreden ist ein Projekt für Seniorinnen und Senioren, die sich austauschen und ein wenig ihren Alltag, Sorgen und Freuden teilen möchten.

Häsch Ziit? Häsch Ziit? ist ein Onlineforum für ­Jugendliche und junge Erwach­sene ab 17 Jahren.

Pro Mente Sana: Pro Mente Sana ist eine unabhängige Organisation für psychische Gesundheit in der Schweiz. Sie ist Anlaufstelle für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung, deren Angehörige und Fachleute.

Einsamkeit – Wer ist betroffen?

Obwohl Einsamkeit jeden Menschen treffen kann, gibt es soziodemografische Faktoren, welche das Empfinden von Einsamkeit bei manchen Menschen besonders begünstigen.

Statistische Erhebungen weisen darauf hin, dass einige soziale Gruppen im Vergleich mit der Gesamtbevölkerung eine höhere Anfälligkeit aufweisen, chronisch unter Einsamkeit zu leiden. Zu den am stärksten von Einsamkeit betroffenen Gruppen zählen Menschen, die mit Situationen leben müssen, welche die Einsamkeit noch verstärken. Dazu gehören: Armut (8), Obdachlosigkeit, Suchterkrankung, sowie Migrations- und Fluchterfahrungen (7). Ein Blick auf die Altersgruppen zeigt zudem, dass insbesondere junge und alte Menschen von Einsamkeit betroffen sind (5):

Was hilft gegen Einsamkeit?

Bei der Frage, wie Einsamkeit zu begegnen und zu bekämpfen sei, ist eine Einsicht zentral: Es gibt nicht die eine Antwort auf die Linderung eines subjektiven Leidens.

Drei Pfeiler gegen Einsamkeit

5 Tipps gegen Einsamkeit

Seiner Gefühle
bewusst sein

Erste Schritte zur Linderung von Einsamkeit: sich selbst eingestehen, dass man einsam ist, darüber sprechen, Hilfe suchen.

Erfüllende
Beziehungen

Soziale Beziehungen und das Gefühl der Verbundenheit fördern das Wohlbefinden und die Gesundheit und wirken Einsamkeit entgegen.

Auf Gesundheit
achten

Ein gesunder Lebensstil verbessert das allgemeine Wohlbefinden und fördert das Gefühl der Selbstwirksamkeit, was Einsamkeit vorbeugen oder reduzieren kann.

Professionelle
Hilfe

Fachkundige psychologische Hilfe kann dazu beitragen, Strategien zu entwickeln, um Einsamkeit effektiv zu bewältigen.

Hobbys
nachgehen

Gemeinschaftliche Aktivitäten bieten die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen, soziale Bindungen aufzubauen und der Einsamkeit entgegenzuwirken.

«Eine wichtige Schlussfolgerung ist, dass die Lösung zur Prävention und Bekämpfung von Einsamkeit zunächst in der (Wieder-)Herstellung qualitativ erfüllender Beziehungen liegt.» (2)

Prof. Dr. Maike Luhmann – Professorin an der Fakultät für Psychologie der Ruhr-Universität Bochum

Quellen

Wie Sie helfen können

#StandByMe-Mitglied werden

Der Weg aus der Einsamkeit ist ein langer Prozess, der eine laufende Begleitung braucht. Damit wir den Betroffenen diese Unterstützung garantieren können, braucht es eine regelmässige finanzielle Unterstützung. Mit einer regelmässigen Spende für unser jüngstes Spendenprogramm #StandByMe lindern wir gemeinsam in der Schweiz Einsamkeit – nachhaltig und effektiv.

mehr erfahren

Machen Sie auf das Thema aufmerksam...

Zurück nach oben