Alle Blogartikel

Hier finden Sie alle Artikel unseres Blogs in chronologischer Reihenfolge.

zu den Kategorien
Ein Leben in der Prostitution, Petra schaut traurig ihr Spiegelbild an
  ––  

Einsamkeit

Rahab – Ausstieg aus der Prostitution

Petra ertrug das Leben als Prostituierte nicht mehr. Mit Unterstützung von Rahab der Heilsarmee in Basel schaffte sie den Ausstieg.

Lucia Erni zeigt die Pilze, die sie für die Lebensmittelabgabe in der Heilsarmee St. Gallen vorbereitet hat.
  ––  

Armut

«Früher ging ich auf die Barrikaden.»

«Taten statt Worte» ist der Leitsatz von Lucia Erni, die seit 33 Jahren als Heilsarmee-Offizierin ihre Mission lebt: Menschen beistehen, ihnen Würde und Hoffnung schenken. Was sie motiviert, hat sie uns erzählt – während einer Lebensmittelabgabe, zwischen Kisten mit Kartoffeln, Salat und Pilzen.

Nabor Rosero von der Heilsarmee sitzt mit Seniorinnen in Renens am Mittagstisch.
  ––  

Einsamkeit

Die Hoffnung in den Augen der Menschen

Wie Menschen Hoffnung vermitteln, die keine mehr haben? Dies ist nur eine von vielen Herausforderungen von Nabor Rosero, einem unserer Männer in der Tagesbetreuung in Renens. Mit seinem Engagement sorgt er dafür, dass Menschen in Not Nahrung erhalten, sei es für den Magen, sei es für die Seele. Wir haben Nabor begleitet.

  ––  

Wohnen

Man muss Menschen mögen

Ein Zuhause schaffen, Sicherheit und Stabilität bieten: Das will Ines Schroeder für die Bewohnerinnen und Bewohner im Begleiteten und Betreuten Wohnen in Amriswil. Wie sie das tut? Das erfährst du hier – wir haben sie dafür einen Tag lang begleitet.

Frau in einem Canyon auf einer Spitze.
  ––  

Glaube

Glaube und Selbstwirksamkeit: ein Widerspruch?

Selbstwirksamkeit wird oft gleichgesetzt mit «Glaube an sich selbst». Hat der «Glaube an Gott» da keinen Raum?

Fussmatte mit Schriftzug
  ––  

Aus unserem Magazin

Mönschä vor Heilsi

Wer sind die Menschen, die für die Heilsarmee arbeiten? Was sind ihre täglichen Aufgaben und was schätzen sie am meisten an ihrer Arbeit? Mit einem kurzen Porträt zu ihrer Person, stellen sich Mitarbeitende der Heilsarmee vor.

Nachdenkliche junge Frau blickt von einer Anhöhe.
  ––  

Einsamkeit

10 Tipps: Was hilft bei Trauer

Der Tod einer geliebten Person tut weh. Ein Allheilmittel gibt es nicht. Aber es gibt Dinge, die helfen und die du tun kannst!

Profilbild von Philipp D. in der Dachwohnung.
  ––  

Einsamkeit, Glaube

Tod, Trauer und der Weg nach vorn

In jungen Jahren ein Elternteil zu verlieren, ist ein einschneidendes Erlebnis. Vieles, woran wir glauben, wird auf die Probe gestellt. Trauer, Unverständnis, Wut und Ratlosigkeit – starke Gefühle, die auch Philipp erlebte, als er mit 17 Jahren seine Mutter verlor.

Jugendliche Lagergruppe versammelt im Kreis in der Natur.
  ––  

Glaube

Tage 3–5: alive-teens Lagertagebuch 2023

Das alive-teens ist in vollem Gange. Die Vorfreude auf die Tour steigt immer mehr. Das Wetter ist gut, die Laune ist gut, die Gemeinschaft ist gut – so soll es sein.

Alive-teens singen gemeinsam die Lieder, die sie auf der Tour vortragen werden.
  ––  

Glaube

Tag 2: alive-teens Lagertagebuch 2023

Spass, Zecken, Freude und leichte Nervosität: So startet der Camp-Alltag des alive-teens-Sommercamps.

Junge kommen im Lagerhaus der Heilsarmee in Waldegg an.
  ––  

Glaube

Tag 1: alive-teens Lagertagebuch 2023

Am 15. Juli startete das alive-teens 2023. Zwei Lagerwochen voller Gemeinschaft, guter Gespräche, Action, singen, und vieles mehr. Zwei Wochen Gott erleben, Neues lernen und eine neue Sicht auf das Leben erhalten.

30 ans La Marmotte
  ––  

Obdachlosigkeit

30 Jahre «La Marmotte»

Seit 30 Jahren bietet die Notunterkunft «La Marmotte» der Heilsarmee in Lausanne obdach- und wohnungslosen Menschen schnell und unkompliziert ein Bett für die Nacht.

Johnny Walzer mischt Cocktails im Shaker.
  ––  

Aus unserem Magazin, Rezepte & mehr

Cocktails für die Seele

Man nehme: einen erfahrenen «Barkeeper», frische Zutaten für alkoholfreie Drinks, eine ansprechende Deko sowie motivierte Teilnehmerinnen – und schon sind die Voraussetzungen für einen gelungenen Workshop geschaffen.

Kind zeichnet mit violettem Farbstift.
  ––  

Aus unserem Magazin, Wohnen

Kinderhaus Holee – individuelle Betreuung für Kinder in Not

Kinder brauchen Schutz und Geborgenheit. Im Kinderhaus Holee der Heilsarmee Basel finden Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen ein sicheres Zuhause auf Zeit. Das Holee bietet ein liebevolles und anregungsreiches Umfeld, in dem sie Entwicklungsschritte wagen können.

Gemeinsames Musizieren im S'Place der Heilsarmee Basel.
  ––  

Aus unserem Magazin

S’Place – die etwas andere Bar

Das «S’Place» der Heilsarmee befindet sich direkt am Erasmusplatz in Basel und ist eine Alternative zu gängigen Bars.

Sonnenuntergang.
  ––  

Aus unserem Magazin

Rahab – Begleitung von Menschen in der Prostitution

Menschen in der Prostitution erleben auch heute noch viel Ausgrenzung und Isolation. Rahab, die aufsuchende Arbeit der Heilsarmee im Rotlichtmilieu, begegnet diesen Menschen mit Wertschätzung und bietet ihnen durch Beratung und konkrete Hilfeleistung Unterstützung an – auch beim Ausstieg.

Portrait von Profiboxer Arnold Gjergiaj mit seinem Champion-Gürtel.
  ––  

Aus unserem Magazin

Red und Antwort – Arnold «The Cobra» Gjergjaj

Fokussiert, konzentriert, motiviert – so kennen die Fans Arnold «The Cobra» Gjergjaj. Der amtierende interkontinentale Box-Champion im Schwergewicht (WBF) hat uns im Gespräch Auskunft über seine Werte gegeben und darüber, wie sich Boxen und der Glaube vereinen lassen.

  ––  

Wohnen

100 Jahre Kinderhaus «Paradies» in Mettmenstetten!

Am 17. Juni 2023 feierte das Wohnhaus «Paradies» für Kinder und Jugendliche in Mettmenstetten 100-jähriges Bestehen – bei bestem Wetter, unterhaltsamem Rahmenprogramm und mit zahlreichen Gästen.

Mitarbeiter des Gefängnisdiensts in einer Gesprächssituation.
  ––  

Einsamkeit

Denen ein Freund sein, die keine Freunde haben

Ein Team von 12 Mitarbeitenden der Heilsarmee besucht regelmässig inhaftierte Menschen in rund 30 Justizanstalten.

Res Hubler - Spitzenkoch im Einsatz für die Heilsarmee.
  ––  

Rezepte & mehr

Wenn der Spitzenkoch zuhause anklopft …

Endlich war es soweit: Res und Therese Hubler standen im Baselbiet bei Anita und Roby vor der Tür. Mit dabei: Feinste Zutaten und Gerichte, teilweise bereits zuhause in Kirchberg BE zubereitet. Anita und Roby sind nämlich die glücklichen Gewinner des Dinner@Home unseres letzten Endjahres-Gewinnspiels!

Jugendliche sind einsamer als früher
  ––  

Einsamkeit

Mental Health – Einsamkeit bei Jugendlichen

Junge leiden besonders stark unter den Folgen von Einsamkeit.

Lisbeth Andersen am Ladies Day 2023 mit Publikum-Selfie.
  ––  

Glaube

Ladies Day 2023

Was bedeutet es, ein Leben in Fülle, im Überfluss zu führen? Gibt es etwas, was uns im Leben begeistert, was uns Energie gibt, wofür wir uns mit ganzer Kraft einsetzen?

Eine Frau balanciert mit einem Kind auf einem Holzstamm.
  ––  

Einsamkeit

Selbstwirksamkeit – das schaffe ich!

Bereits in der frühen Kindheit beginnen wir damit, grundlegende Lebenskompetenzen und unsere Selbstwirksamkeit zu bilden.

Nicolas Gabriel nachdenklich auf einem Stuhl sitzend.
  ––  

Einsamkeit, Obdachlosigkeit

Obdachlosigkeit – ein einsamer Kampf

Bereits vor seiner Zeit ohne festen Wohnsitz hat Nicolas Gabriel Einsamkeit erlebt. Die Gründe waren immer unterschiedlich. Wie er mit diesen Erfahrungen umgegangen ist und was ihm dabei geholfen hat, erzählt er uns im Interview.

Ein obdachloser Mensch unterwegs auf der Strasse.
  ––  

Obdachlosigkeit

Warum bleibt jemand obdachlos?

Wie viele Obdachlose gibt es in der Schweiz und wie geht es ihnen? Wir wollten die Motivationsgründe, warum jemand obdachlos ist und bleibt mal näher unter die Lupe nehmen, und haben vier Einzelschicksale aus der wissenschaftlichen Warte von Prof. Dr. Jörg Dittmann beurteilen lassen. Vier Menschen – vier unterschiedliche Gründe, warum jemand obdachlos ist und dies auch länger bleiben wird.

Drei Open Heart Helferinnen mit Taschen voller Verpflegung, unterwegs zu obdachlosen Menschen auf Zürichs Strassen.
  ––  

Obdachlosigkeit

Unterwegs für Obdachlose in Zürich

Wir begleiteten das Team des Open Heart Zürich einen Tag bei seinem Einsatz für obdachlose Menschen in der Stadt.

Hell, freundlich und einladend – der neu gestaltete Aufenthaltsbereich des Centre-Espoirs.
  ––  

Arbeiten, Wohnen

Centre-Espoir – Ort der Zuflucht und der Hoffnung

In der heutigen Gesellschaft, in der Leistung als einer der wichtigsten Massstäbe gilt, ist es für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung oft sehr schwer, ihren Platz darin zu finden. Seit 1988 bietet das Centre-Espoir der Heilsarmee in der Stadt Genf diesen Menschen einen Platz.

Pierre* mit einer Pflegerin des Centre-Espoir.
  ––  

Wohnen

Allein gelassen, wenn man Hilfe am nötigsten hätte

Mitten in seinen besten Jahren wurde Pierre* von einer schwerwiegenden Diagnose getroffen: Er leidet an einer seltenen neurologischen Erbkrankheit, die sich langsam, aber stetig ausbreitet. Auf einen Schlag veränderte sich alles: sein Leben, seine Zukunft und seine Hoffnungen. Es war der Beginn von vielen schwierigen Jahren - und einer für lange Zeit erfolglosen Suche nach Hilfe.

Einsamer alter Mann schaut durchs Fenster.
  ––  

Einsamkeit

Einsamkeit und Alter – Erkenntnisse über das Älterwerden

Das Bild des Alterns beinhaltet Einsamkeit häufig als ein wesentliches Merkmal. Die Frage nach Ursachen von Einsamkeit ist aufgrund der negativen gesundheitlichen Folgen, ein wichtiges Thema für die Gesellschaft. Studien zufolge sind chronische Einsamkeit und soziale Isolation stärker für Sterblichkeit verantwortlich als Rauchen oder Alkoholkonsum.

Wanderweg, Morgenstimmung, Landschaft
  ––  

Glaube

Auf dem Weg mit Gott – wie Menschen zum Glauben kommen

Wir haben einige Menschen dazu befragt, wie sie zum Glauben kamen und was es für sie heisst, mit Gott unterwegs zu sein.

Essensausgabe für Menschen in Not in Afrika.
  ––  

Glaube

Zu den Ursprüngen der christlichen Solidarität

Der christliche Glaube ist von einer starken Tradition der Solidarität geprägt. Major Jean-Marc Flückiger über die praktischen Grundsätze und theologischen Prinzipien einer eher unbekannten Praxis: der Kollekte für ärmere Kirchen.

Ein bärtiger Mann blickt traurig in die Kamera.
  ––  

Arbeiten

Als Lehrer ging Thys durch eine harte Lebensschule

Thys war Sekundar- und Reallehrer. Doch das Schicksal hatte für den 58-Jährigen eine harte Lebensschule vorgesehen. Zwei Burnouts und Geldnöte warfen ihn aus der Bahn. Erst mit Hilfe der Heilsarmee fasste er neuen Lebensmut. Nun blickt Thys nach vielen hoffnungslosen Jahren wieder einem Leben auf eigenen Beinen entgegen.

Haus mit Gemüsegarten in Adelboden, Heilsarmee
  ––  

Glaube

Gärtnern mit Gott als Vorbild.

Christian Dummermuth dachte lange, er müsse sich zwischen Landwirt und Pfarrer entscheiden. In Adelboden bringt er nun beides unter einen Hut. Ein Gespräch über den Glauben.

Frau Fuss mit Pflegerin Monique auf der sonnigen Terrasse des «Le Foyer».
  ––  

Wohnen

Ein Zuhause mit Unterstützung: Wohnformen im Überblick

Wohnen im Alter, für Menschen mit Beeinträchtigungen oder Kinder- und Jugendliche: Welche Wohnformen mit Unterstützung gibt es in der Schweiz? – Ein Überblick!

Markus Brunner, Heilsarmee Offizier Zürich
  ––  

Glaube

Wie ich zum Glauben kam

Der Vater ein Playboy, der Stiefvater ein Atheist – Markus Brunner’s Kindheit und Jugend war nicht immer einfach. Als mein Jungschar-Leiter übergriffig wurde, war es für mich erst einmal vorbei mit den Christen. Wie fand ich dennoch zum Glauben?

Cito spielt die Gitarre.
  ––  

Wohnen

«Ich nannte sie Mutter und widmete ihr meine Lieder»

Trotz eines schweren Schlaganfalls kämpft sich der Musiker Cito zurück ins Leben. Nach einem Reha-Aufenthalt hat er im Wohnhaus an der Molkenstrasse in Zürich ein neues Zuhause gefunden.

Profilfoto von Karin
  ––  

Sucht

«Ich dachte, mein Wunsch würde nie in Erfüllung gehen»

«Die Schuld, dass ich mein eigenes Kind abgetrieben hatte, überwältigte und verfolgte mich. Nichts konnte die unendliche Leere in meinem Herzen füllen - bis ich die Drogen meines Freundes auf dem Wohnzimmertisch fand. Für kurze Zeit gaben mir diese ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit zurück.»

  ––  

Obdachlosigkeit

Dirk kocht wieder

«Die Heilsarmee gibt mir Halt im Leben. Vor vier Jahren war ich ganz unten. Damals hätte ich nicht für möglich gehalten, wieder als Koch zu arbeiten. Als ich zum zweiten Mal einen geliebten Menschen verlor, war alles aus. Ich fühlte nur noch Leere und Dunkelheit.»

Profilbild von Vreni G.*
  ––  

Wohnen

Vreni fühlt sich wieder geborgen

Nach der Diagnose Hirntumor mit 55 verlor ich die Kontrolle über mein Leben. Im Passantenheim Bern bekam ich die Chance, mein Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Sylvia Wenger von der Heilsarmee begleitet Claudia und ihre Hündin Bella auf einem Spaziergang.
  ––  

Armut

Claudia kämpft gegen ihre Tumore

«Ich weiss nicht, was aus meinen Kindern geworden wäre ohne die Hilfe der Heilsarmee. Als mich die Kinder am meisten brauchten, wurde bei mir der erste Tumor entdeckt. Mit weiteren Tumoren wuchs auch meine Angst. Ich fühlte mich hilfos und wollte mehr als einmal alles aufgeben. Zum Glück wusste die Heilsarmee Rat.»

Franz K* im Gespräch mit einer Betreuerin des Hertihus
  ––  

Armut

Franz K. findet die Freude am Handwerk wieder

Franz K.* (72): «Meine Frau und ich lebten nach der Pension unseren Traum – Reisen auf vier Rädern! Doch das Glück verliess uns unerwartet. Ich musste von meiner geliebten Frau und damit auch von unserem Traum Abschied nehmen. Mein Weg schien in einer Sackgasse zu enden. Erst im Wohnheim Hertihus schöpfte ich wieder neuen Lebensmut.»

Fotografie von Renate Grossenbacher von Angehört. Im Hintergrund ist die Justizvollzugsanstalt Thorberg abgelichtet.
  ––  

Einsamkeit

Mit der Heilsarmee zu Gefängnisbesuchen

«Es vergeht kein Tag, an dem der Schmerz um meinen Sohn nicht präsent ist. Hals über Kopf wurde er vor 13 Jahren aus meinem Leben gerissen. Als mein Sohn in dieser Nacht festgenommen wurde, hat sich unser Leben für immer verändert. Zum Glück ist die Heilsarmee für ihn da und hilft auch mir.»

Renate Grossenbacher, Leiterin Angehört, leistet einer Angehörigen eines Inhaftierten Beistand.
  ––  

Einsamkeit

Plötzlich ist Papa nicht mehr da

Wenn der Vater ins Gefängnis kommt, gerät die Welt der Kinder ins Wanken. Hilfe bietet das Projekt Angehört der Heilsarmee.

Essensausgabe für Bedürftige mit freiwilligen Helfern.
  ––  

Armut

Weihnachten – Mahlzeiten der Solidarität

So klingt Solidarität in Vevey – «Triff andere Menschen aus der Region, die Gutes tun, ein bisschen plaudern und sich einfach gegenseitig helfen wollen.» Hinter dem Projekt mit dem Namen «Mahlzeiten der Solidarität» steht die Heilsarmee-Gemeinde in Vevey.

Weihnachtsüberraschung der Heilsarmee Ungarn im Flücht­lings­la­ger Tis­zake­res­z­túr, Ukrai­ne
  ––  

Auslandshilfe

Weih­nachts­über­ra­schung im Flücht­lings­la­ger Tis­zake­res­z­túr, Ukrai­ne

Seit einigen Monaten besucht die Heilsarmee Ungarn regelmässig ein Flüchtlingslager nahe der Grenze zu Ungarn. Vor kurzem erhielten die Menschen, die dort leben, einen Besuch voller Überraschungen.

Martin Gossauer, Leiter Seelsorge / Seelsorge & Gefängnisdienst.
  ––  

Glaube

Wer anderen Gutes tut, dem geht es selber gut.

Gutes tun kennt keine Jahreszeit. Aber Weihnachten, das Fest der Liebe, bietet eine gute Gelegenheit, Nächstenliebe in die Tat umzusetzen. Ein Kommentar von Martin Gossauer.

Weihnachtsessen bei der Heilsarmee
  ––  

Armut, Einsamkeit

Unsere Tipps – Gutes tun tut Gutes

Vor lauter Vorbereitungen für das Fest, vergessen wir oft, worum es wirklich an Weihnachten geht. Ist dir diese Zeit auch manchmal zu hektisch und das Fest der Liebe zu kommerziell? Nachfolgend findest du einige Tipps, die nicht nur verhindern, dass dein Weihnachtsfest oberflächlich wird, sondern auch Gutes tun.

Regenbogen über einer verschneiten Bergkette.
  ––  

Glaube

10 gute Gründe, seinen Weg mit Gott zu gehen

Vielen Menschen fällt es schwer, in schwierigen Zeiten an einen liebenden, rettenden Gott zu glauben. Es gibt jedoch gute Gründe, wieso der Glaube an Gott Teil unseres Lebens sein sollte.

Mann nach seinem Einkauf in der brocki.ch-Filiale Pratteln.
  ––  

Second Hand Brocki

bro­cki.ch – Fi­lia­le Prat­teln fei­erte den ers­ten Ge­burts­tag

Ein Jahr war es am Samstag, 26. November 2022 her, seit die brocki.ch-Filiale aus dem Basler Dreispitz-Areal ins Einkaufszentrum Rüti in Pratteln gezogen war. Dieses Jubiläum feierte das Prattler Team mit allen Brocki-Fans. Die Gäste durften sich auf einen Foodstand, 10% Rabatt auf Einkäufe mit der BrockiCard und selbstverständlich viele Schätze aus zweiter Hand freuen.

  ––  

Von Trainern und Helfern

Dora Kunz unterstützt und motiviert Menschen auf ihrem Lebensweg. Im Interview erzählt sie, worauf es dabei ankommt. Und sie berichtet von ihrer Erfahrung, plötzlich selbst auf Hilfe angewiesen zu sein.

Bärtiger Mann mit Gehstock und Mütze
  ––  

Wohnen

«Die Heilsarmee hat mich nicht alleingelassen. Jetzt helfe ich anderen.»

Andreas Stillhart, von allen Res genannt, ist kein Mensch, der andere häufig um Hilfe bittet. Und doch handelt seine Geschichte vom Helfen: Davon, wie er selbst auf Unterstützung angewiesen ist – aber auch, wie er sich für andere einsetzt und ihnen hilft. Es ist die Geschichte eines bewegten Lebens.

  ––  

Glaube

Mias Geschichte

Eine (Weihnachts-)Geschichte über Vergebung.

Lukas Wittwer, Heilsarmee Offizier mit Kornett
  ––  

Von Musikern und Helfern

Lukas Wittwer, Heilsarmeeoffizier und Kornettist, erklärt im Interview, warum Gutes tun wichtig für das Zusammenleben ist und wie einfach der erste Schritt zum Helfer sein kann.

  ––  

Einsamkeit

Sich zugehörig fühlen – wie gelingt Arbeitsintegration auch in Zukunft?

Immer mehr Arbeitnehmer geben heutzutage an, dauerhaft mit gesundheitlichen Einschränkungen zu leben. Viele Jahre lang läuft es irgendwie – dann kommt der Zusammenbruch. Welche Faktoren eine zukunftsfähige wie nachhaltige Arbeitsintegration begünstigen, zeigt dieser Artikel.

  ––  

Von Kämpfern und Helfern

Márcio Dias erklärt als Heilsarmee-Offizier und Kämpfer für das Gute, warum es wichtig ist, dass wir hinschauen, Hilfe anbieten und was es dafür braucht.

Junge Frau (Cynthia) sitzt allein im Garten
  ––  

Obdachlosigkeit, Wohnen

Als Cynthia auf der Strasse lebte

Cynthia (20) hatte von klein auf kein richtiges Daheim und lebte schlussendlich während zwei Wochen auf der Strasse. Hier erzählt sie, wie es dazu kam und wie sie bei der Heilsarmee Hilfe gefunden hat.

  ––  

Armut

Spenden zu Weihnachten: Die Heilsarmee-Topfkollekte

Die Topfkollekte der Heilsarmee kennen alle: Musizierende Frauen und Männer mit einem Spendentopf, die zu Weihnachten gehören wie der Tannenbaum. Doch was steckt hinter der Topfkollekte?

Philippinisches Mädchen. Heilsarmee Schweiz Internationale Entwicklung
  ––  

Auslandshilfe

Hoffnung dank Bildung

Gewalt, Misshandlung, Hunger und Armut sind für viele Kinder auf den Philippinen tragische Realität. Betroffen sind insbesondere die Kinder. So erging es auch Elyn Rivera (17). Wie sie dank der Heilsarmee wieder zuversichtlich in die Zukunft blickt, erzählt sie selbst.

  ––  

Einsamkeit

Eine Mahlzeit mit Wirkung: Die «Mahlzeiten der Solidarität» in Vevey

Gemeinschaft, Verantwortung, Freundschaft und Erfüllung helfen gegen das Gefühl der Einsamkeit. Diese Geschichte handelt von dem einem guten Grund, morgens aufzustehen, Engagement, glücklichen Zufällen und den wichtigen Erkenntnissen, die wir im Leben lernen.

  ––  

Einsamkeit

Kommt zu Tisch!

Reicht dem Menschen die reine Nahrungsaufnahme aus? Macht es einen Unterschied, ob wir das Sandwich in unserer kurzen Mittagspause stehend zwischen zwei Terminen essen oder wäre ein Mittagessen mit anderen doch gesünder?

  ––  

Obdachlosigkeit

Le Passage – Ein Zuhause auf Zeit

Mit Beginn der kalten Jahreszeit wurde am 1. November 2021 termingerecht die neue Notunterkunft der Heilsarmee, das «Le Passage», in Genf eröffnet. Hier finden obdachlose Männer sowie unbegleitete Minderjährige vorübergehend einen sicheren Zufluchtsort, ein warmes Bett und ein offenes Ohr.

Panikattacken und Depressionen isolieren und machen einsam.
  ––  

Einsamkeit

«Meine Krankheit machte mich einsam.»

Seit der Oberstufe leidet Celine Fankhauser unter Panikattacken und Depressionen. Um ihre Ängste zu lindern und ihren Leidensdruck vor anderen zu verbergen, isolierte sie sich zunehmend. Sie schaffte knapp den Lehrabschluss, der Einstieg ins Berufsleben missglückte ihr. Es folgten zwei Jahre Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung. Erst durch die Hilfe von travailPLUS schöpfte sie wieder Mut und fand ihre erste Stelle auf dem Arbeitsmarkt.

Das Team der brocki.ch-Filiale Wöschnau.
  ––  

Second Hand Brocki

bro­cki.ch-Fi­lia­le in Wö­schnau fei­erte 10-jäh­ri­ges Ju­bi­lä­um

Die Heilsarmee brocki.ch Filiale in Wöschnau feierte im August 2022 ihr zehnjähriges Bestehen und blickte auf eine bewegte Geschichte zurück.

Besichtigung der Kollektivunterkunft für geflüchtete Menschen aus der Ukraine auf dem Vierfeld-Areal in Bern.
  ––  

Wohnen

Das Vier­er­feld geht mit der ers­ten Wohn­ein­heit in Be­trieb

Am 5. Juli 2022 konnten die Bauarbeiten an der ersten Wohneinheit in der Siedlung Viererfeld abgeschlossen werden. Der Betrieb wird nun aufgenommen; erste Bewohnende werden ab dem 11. Juli erwartet. Vorerst werden maximal 100 geflüchtete Personen aus der Ukraine untergebracht. So sollen bei noch tiefer Belegung Erfahrungen für den Betrieb gesammelt werden.

  ––  

Einsamkeit

Hilfe annehmen – wieso ist das oft so schwierig?

Helfen macht glücklich. Nichtsdestotrotz fällt es vielen schwer, Hilfe anzunehmen, geschweige denn, danach zu fragen. Woran liegt das? Wovor fürchten wir uns? Bei vielen schwingt die unterschwellige Angst mit, sie könnten schwach und verletzlich wirken, sobald sie Hilfe annehmen. Vor allem bei Menschen in Not oder bei Menschen mit wenig Ressourcen zeigt sich dieser Wesenszug stark.

Junge Frau (Cynthia) sitzt allein im Garten
  ––  

Einsamkeit

Ich weiss, bei der Heilsarmee ist immer jemand für mich da

Cynthia (20) hatte von klein auf kein richtiges Daheim und fühlte sich oft einsam. Bei der Heilsarmee fand sie endlich ein Zuhause: «Ich lebe nun seit knapp einem Jahr selbstständig in meiner Wohnung. Ich fühle mich aber nicht allein, im Gegenteil.» Warum das so ist, hat Cynthia uns erzählt.

Grosses Bücherregal und weitere Artikel, die in einer brocki.ch-Filiale zum Verkauf stehen.
  ––  

Second Hand Brocki

Heils­ar­mee bro­cki.ch: CO₂-Re­duk­ti­on steigt wei­ter

Am 5. Juni 2022 ist Tag der Umwelt. Die Heilsarmee brocki.ch engagiert sich mit dem Verkauf von Secondhand-Waren aktiv für den Umweltschutz.

Die Bewohnerin des des Alters- und Pflegewohnheims Le Foyer, Madame Fuss, schaut in ihrem Zimmer aus dem Fenster.
  ––  

Wohnen

Das Altersheim als Zuhause

Frau Fuss wollte nie ins Altersheim. Doch der Tag kam und für sie war klar: Nur in eines der Heilsarmee. Im Le Foyer in Neuenburg hat sie ein neues Zuhause gefunden.

Fussmatte mit Schriftzug
  ––  

Wohnen

Was ist ein Zuhause?

Zuhause – ein Begriff, der spätestens seit Beginn der Corona Pandemie an Bedeutung zugelegt hat. Auf der ganzen Welt hiess es «Beibt Zuhause!». Auch für die Millionen von Flüchtlingen und Obdachlosen weltweit hat Zuhause einen ganz anderen Stellenwert, als für uns. Wir gehen dem Begriff 'Zuhause' nach.

Mutter und Tochter umarmen Sofa
  ––  

Obdachlosigkeit, Wohnen

Vom Bunker in Odessa ins idyllische Waldegg

Sieben Mütter, eine Grossmutter und zwölf Kinder fliehen vor dem Krieg in der Ukraine. Nach einer mühseligen Reise finden sie im Kanton Basel-Landschaft eine sichere Unterkunft und einen Ort zum Verweilen. Ihre Zukunft ist ungewiss, doch sie hoffen auf Gottes Hilfe und dass sie bald wieder zurückkehren können.

Junge Frau (Cynthia) sitzt allein im Garten
  ––  

Wohnen

Was Cynthia bei der Heilsarmee ein Zuhause gibt

Cynthia (20) hatte von klein auf kein richtiges Daheim. Hier erzählt sie, wie sie bei der Heilsarmee ein Zuhause fand.

Mut nie verloen. Wandern durch den Nebel.
  ––  

Einsamkeit

#StandByMe-Story: Den Mut nie verloren!

Das Leben von Sophie N.* (34) war schwierig und geprägt von Einsamkeit und vielen Rückschlägen. Sie hätte sich oft gewünscht Wurzeln zu schlagen, aber die Umstände oder die Menschen in ihrem Leben verhinderten dies ständig. Trotz allen misslichen Umständen hat Sophie den Mut nie verloren. Ihre Geschichte erzählt sie uns hier persönlich!

  ––  

Einsamkeit

Nur Mut

Wir brauchen permanent Mut in unserem Leben. Wenn wir eine Beziehung beenden wollen. Wenn wir jemandem unsere Liebe gestehen. Aber was ist Mut genau? Das Thema Mut ist so wichtig, dass die Forschungsstelle Sotomo rund 13'000 erwachsene Personen zu ihrem Verständnis von «Mut» befragt hat. Hier ein Einblick in dieses spannende Thema.

Ein Lagermitarbeiter transportiert Hilfsgüter für ukrainische Flüchtlinge in der Ukraine.
  ––  

Auslandshilfe

Die Heils­ar­mee für Un­garn: So kann Hil­fe aus­se­hen

Die Heilsarmee rief zur Sammelaktion für die Heilsarmee in Ungarn auf. Eine grosse Menge an dringend benötigten Hilfsgütern für ukrainische Flüchtlinge in Ungarn konnte organisiert und bereitgestellt werden.

Obdachloser in Schlafsack. Heilsarmee Offizier bei ihm.
  ––  

Obdachlosigkeit

Wie kann ich Obdachlosen helfen?

Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt: Was kann ich tun, um obdachlosen Menschen zu helfen – gerade im Winter, wenn die Bedingungen auf der Strasse besonders rau sind? Ist es etwa sinnvoll, Geld zu geben? Wir haben einige praktische Tipps zusammengestellt.

  ––  

Einsamkeit

SBM-Story: Obdachlosigkeit – ein einsamer Kampf

Bereits vor seiner Zeit ohne festen Wohnsitz hat Nicolas Gabriel Einsamkeit erlebt. Die Gründe waren immer unterschiedlich. Wie er mit diesen Erfahrungen umgegangen ist und was ihm dabei geholfen hat, erzählt er uns im Interview.

Ysamar findet Beschäftigung in der Küchte.
  ––  

Auslandshilfe

Flüchtlinge und Obdachlosigkeit – eine Schilderung aus Brasilien

Jeden Tag passieren rund 800 Venezolaner:innen auf der Flucht vor Armut und Gewalt die Grenze nach Brasilien. Erste Station: die Flüchtlingslager in Pacaraima oder Boa Vista. Ysamar (29) berichtet, wie es ihr dort erging und wie ihr die Heilsarmee mit dem Brückenprojekt «Pontes» helfen konnte.

Gesprächssituation einer Heilsarmee-Mitarbeiterin und einer betreuten Person auf einem Sofa.
  ––  

Obdachlosigkeit

Mehr bezahlbarer Wohnraum, weniger Obdachlosigkeit

Seit Jahren steigen die Mieten in der Schweiz, auch in der Agglomeration und auf dem Land. Bezahlbarer Wohnraum wird immer seltener. Gerade für junge Menschen, Alleinerziehende und Familien, aber auch physisch und psychisch Kranke können steigende Mieten zum Problem werden und schlimmstenfalls zur Obdachlosigkeit führen.

Essensabgabe Heilsarmee St. Gallen
  ––  

Armut

Ein Herz für Bedürftige

Nahrungsmittel vor dem Abfall retten und damit bedürftigen Menschen helfen: Die Heilsarmee St. Gallen setzt dieses Konzept seit 25 Jahren erfolgreich in die Tat um.

Früherer Alkoholiker und Obdachloser ist heute Koch.
  ––  

Obdachlosigkeit

«Durch die Sucht habe ich alles verloren.»

Nach Jahrzehnten exzessiven Alkoholkonsums hatte Stefan Gerber alles verloren. Erst im Passantenheim Thun der Heilsarmee fand er Frieden und Geborgenheit und konnte seine Sucht überwinden.

  ––  

Obdachlosigkeit

(K)ein sicherer Ort

Eine Geschichte über drohende Obdachlosigkeit, ein Kleinkind im Passantenheim und was dies mit Weihnachten zu tun hat.

  ––  

Obdachlosigkeit

Teilt euer Brot mit den Hungrigen, nehmt Obdachlose bei euch auf

Was die Bibel zum Umgang mit Menschen sagt, die ihr Zuhause verloren haben.

  ––  

Obdachlosigkeit

Obdachlosigkeit – ein täglicher Kampf

Fast einen Drittel seines Lebens hat Nicolas Gabriel (57) als Obdachloser in und um Zürich verbracht. Im Gespräch erzählt er von seinem Leben zwischen «Natur und Kultur», vom täglichen Kampf und wie er bei der Heilsarmee ein Zuhause gefunden hat.

  ––  

Wohnen

Wohnraum für Housing First – ein Vermieter berichtet

René Thoma vermietet Wohnungen an teilnehmende Personen des Projekts Housing First in Basel. Hier erzählt er von seinen Erfahrungen.

  ––  

Obdachlosigkeit, Wohnen

Housing First: Wohnen ist ein Menschenrecht

Thomas Frommherz, Leiter Housing First der Heilsarmee in Basel über den Start des Projekts und seine Vision für die Zukunft.

Bett von Obdachlose auf die Strasse
  ––  

Obdachlosigkeit

Draussen zu Hause – die Obdachlosigkeit in der Schweiz!

Auch in der reichen Schweiz haben mehrere tausend Menschen keine eigene, feste Wohnung. Durch die Corona-Pandemie hat sich das Problem deutlich verschärft. Wie viele Obdachlose gibt es in der Schweiz überhaupt und wie geht es ihnen? Forscher der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) führen derzeit die erste schweizweite Studie durch. Erste Resultate dürfen wir in diesem Artikel veröffentlichen.

  ––  

Einsamkeit, Sucht

StandByMe-Story: Einsam durch die Drogenhölle!

Jeannettes Geschichte erinnert an den Film ‘Wir Kinder vom Bahnhof Zoo” aus dem Jahre 1981, der in Berlin Gropiusstadt gedreht wurde. Ihr ‘Film’ über die eigenen Drogenerfahrung spielt in der Schweiz. Wie sie aus dieser schwierigen Situation wieder rauskommt, erfährst du in ihrer Lebensgeschichte!

Foto von MART PRODUCTION von Pexels
  ––  

Obdachlosigkeit

Obdachlos sein und sich dafür schämen

Obdachlos zu werden, ist mit grosser Scham verbunden. Wut, Angst und Verzweiflung können sehr stark werden. Diese beiden Geschichten zeigen, wie schicksalhaft der Weg in die Obdachlosigkeit ist und wie sich Betroffene fühlen.

Besucher der Eröffnungsfeier im Genfer Le Passage stehen im Hof des Le
  ––  

Obdachlosigkeit

Neue Zuflucht für Obdachlose: Eröffnung Le Passage in Genf

«Le Passage» ist eingeweiht! Am 21. Oktober 2021 ist die neue Notschlafstelle der Heilsarmee in Genf offiziell dem Betreuungsteam übergeben worden. Ab dem 1. November finden hier Obdachlose in einem funktionalen und dennoch sehr einladenden und lichtdurchfluteten Gebäude Zuflucht.

  ––  

Obdachlosigkeit

«Housing First» - Ein Weg raus aus dem Teufelskreis

Wie sieht Weihnachten für die Menschen aus, die kein Zuhause haben? Die auf der Strasse leben oder notdürftig bei Freunden unterkommen? Dustin Peter (22) war zwei Jahre obdachlos. Erst durch das Projekt «Housing First» der Heilsarmee in Basel bekam er eine Wohnung.

Statue eines Obdachlosen. Oberhalb der Statue steht an der Wand der Schriftzug
  ––  

Obdachlosigkeit

Obdachlosigkeit Schweiz – Statistik und die häufigsten Fragen

Die häufigsten Fragen zum Thema Obdachlosigkeit.

Erika mit Markus Brunner von der Heilsarmee
  ––  

Obdachlosigkeit

Plötzlich obdachlos: Erikas kalte, endlose Nächte

Es war Ende September als Erika nach vier Jahren von einer gescheiterten Auswanderung nach Spanien zurück kehrte in die Schweiz. Abgemacht war, dass sie vorübergehend bei einer Freundin unterkomme. Doch davon wollte diese plötzlich nichts mehr wissen.

Hans auf seinem Berner Töffli inkl. Krücken Heilsarmee Lorrainehof
  ––  

Obdachlosigkeit

Hans tanzt wieder

Nach einem Fahrrad-Unfall muss Hans Streun seinen Wohnort wechseln und kommt in finanzielle Not. Er kann die Miete nicht mehr bezahlen und lebt im Freien. Die Geschichte des Berner Töffli-Buebs.

Frau betet mit geschlossenen Augen. Bild: Pexels
  ––  

Einsamkeit

Einsamkeit lindern – do it yourself!

Einsamkeit kann sich manchmal anfühlen wie ein durch nichts zu stillender Hunger. Ein Hunger, der entsteht, wenn unser Grundbedürfnis nach einer Verbundenheit mit anderen Menschen nicht erfüllt wird. Gibt es Mittel gegen Einsamkeit? Der verstorbene Einsamkeitsforscher Cacioppo meint JA. Lies hier, wie er zu dieser Aussage kommt.

Künstlerin Mimilux auf ihrem Balkon.
  ––  

Einsamkeit

#StandByMe-Story: «Ich lebe für das Positive.»

Mimulux Patricia No (Künstlername), Hobbykünstlerin und #StandByMe-Mitglied, erzählt in unserer aktuellen #StandByMe-Story wie sie trotz ihrer unheilbaren Krebskrankheit ihre Freude am Leben behält, was ihr Beschäftigung und Verbundenheit bedeuten und wie sie sich gegen Einsamkeit engagiert.

  ––  

Armut

Aus der Working Poor-Falle befreit

Vor einem Jahr haben wir Frau Anke interviewt: Eine klassische Working Poor-Geschichte. Im zweiten Interview hören Sie, wie sich ihre Situation in nur einem Jahr massiv verbessert hat.

  ––  

Glaube, Sucht

Ein Leben nach der Sucht

Erich M. war jahrelang schwer alkoholabhängig, zwischendurch immer wieder ohne Job und Geld, geriet auf die schiefe Bahn und landete dadurch zweimal kurz im Gefängnis. Als er auf einem Bahngleis seinem Leben ein Ende setzen wollte, hatte er ein Erlebnis, das er nie mehr vergessen wird.

  ––  

Glaube, Sucht

Gebunden versus verbunden

Gedanken zum Titelsujet der Sucht-Kampagne

Vila dos Pescadores in Brasilien
  ––  

Auslandshilfe

Wenn das Haus vor Gutmütigkeit zu versinken droht

Die Internationale Entwicklung der Heilsarmee Schweiz unterstützt in Brasilien ein Projekt, das Kindern und jungen Menschen eine Chance ermöglicht, der Illegalität, Armut und Drogenabhängigkeit zu entfliehen.

  ––  

Glaube, Sucht

Sucht als Falle

Aus eigener Erfahrung weiss Heilsarmee-Offizier Severino Ratti, dass eine Sucht zur Falle werden kann – aber auch, dass es einen Ausweg gibt.

  ––  

Glaube, Sucht

Was sagt die Bibel zum Thema Sucht?

Die Bibel enthält nicht nur Gebote, sondern vermittelt ein erfrischendes Lebenskonzept, das uns aus der Sackgasse Sucht herausführen kann.

  ––  

Glaube, Sucht

Vom Trauma zum Traum Gottes für unser Leben

Traumata und Sucht hängen oft zusammen. Die Gegenwart Gottes kann einen Heilungsprozess unterstützen.

Mirjam O
  ––  

Glaube, Sucht

Von Gott geliebt – inmitten der Sucht

Eine Mitarbeiterin des Durchgangsheims der Heilsarmee in Winterthur erzählt, wie sie mit dem Spannungsfeld umgeht, das die Arbeit mit Suchtbetroffenen mit sich bringt. Sie beschreibt, wie Bewohnende – trotz Abhängigkeit und Rückfällen – Gott erleben und aus ihrem Glauben Kraft und Hoffnung schöpfen.

  ––  

Sucht

StandByMe: Bildschirmsucht bei Jugendlichen

Digitale Medien sind heute omnipräsent und so selbstverständlicher Bestandteil unseres Alltags. Meist sind sie nützliche Helfer, bergen aber auch hohe Risiken. Sie können isolieren und beinhalten ein hohes Suchtpotenzial.

  ––  

Einsamkeit, Sucht

StandByMe: Corona, Einsamkeit und Sucht

Wir leben in einer Ausnahmesituation. Diese pandemische Zeit ist für niemand leicht. Zahlreiche Menschen waren und sind äusserst ungewohnten und starken Belastungen und Traumata ausgesetzt. Die Einsamkeit nimmt zu.

  ––  

Sucht

Nicht gut genug?

Einsam und desillusioniert stand Marcel Bürgi eines Tages auf einer Autobahnbrücke und wollte springen. Er hatte genug von seinem Leben: drogensüchtig, Wohnungslos und ohne Liebe und Annahme. Doch eine Stimme hielt ihn ab vom Sprung über die Brücke ...

  ––  

Glaube, Sucht

Glaube – Ressource oder Hindernis bei einer Suchttherapie?

Ist der Glaube, die Spiritualität einer Person relevant bei einer Suchttherapie? Wenn Ja, wirkt er eher hinderlich oder unterstützend? Eine Fachmitarbeiterin der Berner Gesundheit gibt Einblick in ihre Erfahrungen.

Daniele Catalonotto von Out of Town
  ––  

Einsamkeit, Sucht

Freundschaft, Outdoor-Sport und Glaube

Mit zahlreichen Outdoor-Events bietet Out of Town mehr als eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Mehr erfahren!

  ––  

Sucht

«Ich will das wieder!»

Erst Belohnung, dann Fluch: Im Interview verrät Rahel Gall, Geschäftsleiterin von CONTACT, Stiftung für Suchthilfe, was mit Menschen passiert, die Drogen konsumieren – und wer besonders gefährdet ist, süchtig zu werden.

  ––  

Glaube, Sucht

«Gott, du musst mir helfen!»

Bruno Wasser war in seiner Jugend jahrelang schwer drogenabhängig. Dank einer «natürlich-übernatürlichen» Erfahrung mit Gott konnte er seine Sucht überwinden.

  ––  

Sucht

Risiken für Kinder und Jugendliche von Suchtkranken

Schriftwechsel mit Stephan Sieber, Leiter Heilsarmee-Standorte Kinderheim Holee und Schlössli - Wohnen für junge Frauen in Basel.

  ––  

Sucht

Ein Süchtiger erzählt.

Ein Drogensüchtiger erzählt über Sucht.

  ––  

Sucht

Podiumsgespräch «Sucht» mit Experten der Heilsarmee

Was ist Sucht? Welche Rolle spielen Substitution, Entzug oder die Legalisierung von Drogen? Eine Podiumsdiskussion.

  ––  

Sucht

Der Drogenhandel – Einblicke in eine unbekannte Welt

Interview mit Frank Zobel, Vizedirektor von Sucht Schweiz über den Drogenmarkt Schweiz.

  ––  

Sucht

Bildschirmsucht bei Jugendlichen

Wenn das Fenster zur Welt der Bildschirm ist.

Aufenthaltsraum im Durchgangsheim Winterthur
  ––  

Obdachlosigkeit, Sucht

Ein Zuhause für Suchtkranke – Durchgangsheim Winterthur

Das Durchgangsheim Winterthur ist eine Anlaufstelle für in Not geratene Obdachlose. Viele der hier wohnenden Menschen sind von Sucht betroffen. Ein Standortporträt.

  ––  

Sucht

Geschichten, die das Leben schreibt

«Mein Leben hatte ich mir in den schönsten Farben ausgemalt. Ich war auf dem besten Weg, alles zu erreichen, was ich mir immer gewünscht hatte. Dann kam alles anders und ich merkte, dass es keine Garantie für Glück gibt. Doch die Heilsarmee war für mich da und liess mich nicht alleine.»

  ––  

Einsamkeit

Gemeinsam aber doch nicht anwesend: Einsamkeit in Gesellschaft.

Mit dem Buch ‘Die neue Einsamkeit – Und wie wir sie als Gesellschaft überwinden können’ erfahren wir von der Autorin Diana Kinnert von einer Einsamkeit, die alles andere als offensichtlich ist. Wir seien zwar im Hier und Jetzt, aber trotzdem nicht anwesend. Wie ein vermeintliches Miteinander zunehmend zu einem systematischen Auseinander führt, erfährst du hier.

Saskia Kölliker schlitterte als Pfarrerin in die Drogen.
  ––  

Sucht

Die drogensüchtige Pfarrerin – Saskia Kölliker* erzählt.

Saskia Kölliker* (Name geändert) war auf dem besten Weg, Pfarrerin zu werden. Die Matura hatte sie bereits mit Bravour hinter sich gebracht, jetzt war sie an der Uni am Theologie-Studium. Aber da gab es etwas in ihrem jungen Leben, das ihr schwer zu schaffen machte: Drogen.

Christine in ihrem Zimmer im Lorrainehof
  ––  

Einsamkeit

Einsamkeit im Alter

Einsamkeit: Christine und Elisabeth* – der Familienmensch und die Weltenbummlerin. Zwei Leben, ein Thema.

Imran in seinem kleinen Laden
  ––  

Auslandshilfe, Einsamkeit

«Einsamkeit war mein ständiger Begleiter.»

In vielen Ländern gelten Leprakranke immer noch als «Aussätzige» und werden aus der Gemeinschaft ausgeschlossen – ohne Aussicht auf Integration.

Weihnachtsfeier im Open Heart Zürich
  ––  

Einsamkeit

Weihnachten im Open Heart

Wie geht es zu und her, wenn die Heilsarmee mit Menschen verschiedenster Herkunft Weihnachten feiert? Wir waren im Open Heart in Zürich dabei.

Angel Tree Weihnachtsbaum
  ––  

Armut, Einsamkeit

Angel Tree – Geschenke für Familien in Not

Das Konzept Angel Tree stammt von der Heilsarmee USA und sieht das Verteilen von Geschenken an Kindern aus Familien in Not vor.

Lächelnde Seniorin am Abend
  ––  

Einsamkeit

Ich habe eine Familie gefunden!

Verpönt, weil ihr Vater Heilsarmee-Offizier ist. Verloren in einem Land, dessen Sprache sie kaum kann. Verwitwet, als ihr Partner plötzlich stirbt. Ruth Friedli weiss, was es heisst, einsam zu sein.

Frau Ramseier und Christoph Stoll im Lorrainehof Bern
  ––  

Einsamkeit

«Ich begegne oft Einsamkeit.»

Christoph Stoll ist mit ganzem Herzen Seelsorger. Seit vielen Jahren begleitet er Menschen in schwierigen Lebenslagen. Dabei wird er auch oft mit dem Thema Einsamkeit konfrontiert.

Mathieu C. - im Atelier
  ––  

Einsamkeit

Vom Unfall in die Einsamkeit

Im Kindesalter wurde Mathieu C.* bei einem Unfall schwer verletzt. Damals lernte er die Einsamkeit kennen.

Hedy Brenner in ihrem Büro
  ––  

Einsamkeit

Einsamkeit im Gefängnis

Die Einsamkeit ist besonders in den Gefängnissen verbreitet. Die mit Corona verbundenen Kontaktverbote zu Familienangehörigen isolieren die Inhaftierten zusätzlich. Was heisst das für die Seelsorge-Arbeit der Heilsarmee in den Schweizer Gefängnissen?

  ––  

Einsamkeit

#StandByMe-​Story: Peter, dein Pin-​Macher

Peter wohnt seit 15 Jahren im Heilsarmee-Wohnheim "Die Brücke" in Liestal. Er wird von allen im Haus als pflichtbewusster Mitbewohner geschätzt. Doch nicht immer hatte Peter dieses gute Gefühl, wertvoller Teil einer Gemeinschaft zu sein: Er weiss in seiner Vergangenheit um die Erfahrung, aus der Bahn geworfen zu sein.

  ––  

Einsamkeit

Mehr StandByMe, weniger Einsamkeit. We have a dream!

Nicht nur Martin Luther King hatte einen Traum. Auch der Gründer der Heilsarmee William Booth hatte einen oder besser gesagt – er hatte eine Mission.

  ––  

Einsamkeit

Armut führt zu Einsamkeit

Armut isoliert. Durch das Coronavirus und den Massnahmen zum Schutz der Gesundheit steigt aktuell das Armuts- risiko. Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit sind existenzbedrohend.

  ––  

Einsamkeit

Nein, ich bin nicht einsam!

Möchten Sie Ihre spontane Einschätzung überprüfen? Bringen Sie Licht ins Dunkel. Wir haben für Sie einen einfachen und praktikablen Fragebogen ausgewählt.

  ––  

Einsamkeit

Interview mit Dr. Oliver Hämmig «Einsamkeit ist primär ein gesellschaftliches Problem.»

Dr. Oliver Hämmig vom Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention der Universität Zürich stellte 2016 eine Studie zum Thema Einsamkeit vor. Diese zeigt eines deutlich: Einsamkeit nimmt zu in der Schweiz.

Angelika Marti, Seelsorgerin der Heilsarmee
  ––  

Einsamkeit

Digitale Seelsorge gegen Einsamkeit

Angelika Marti kümmert sich auf heilsarmee.ch um die Gebetsanliegen von Hilfesuchenden und erzählt, wie diese mit Einsamkeit zu tun haben.

Irene Widmer-Huber in der Stube des Moosrain in Riehen
  ––  

Einsamkeit, Wohnen

Diakonie und Einsamkeit – Ein Interview (Teil 3/3)

Einsamkeit wirkt sich negativ auf die Gesundheit aus. Mit einem Vernetzungsprojekt von Gemeinsinn stiftenden Vereinen will Riehen die Gesundheitssysteme entlasten.

  ––  

Einsamkeit

Einsamkeit im Alter: «Mein Lebensweg war steinig»

In ihrem Leben kümmerte sich Vreny immer um andere. Jetzt als Bewohnerin im Frauenwohnhaus Basel kommt sie endlich zur Ruhe. Dank der unbürokratischen Hilfe der Heilsarmee.

Einsame und zurückgezogene Person liegt auf dem Sofa.
  ––  

Einsamkeit

Einsamkeit macht krank

In der Psychiatrie galt Einsamkeit lange als Symptom anderer psychischer Störungen. Neuen Erkenntnissen zufolge muss man dieses Leid jedoch als eigenständigen Sachverhalt in den Blick nehmen.

Irene Widmer in der Küche des Moosrains
  ––  

Einsamkeit, Wohnen

Diakonie und Einsamkeit – Ein Interview (Teil 2/3)

Irene Widmer-Huber erzählt über ihre 30-jährige Erfahrung mit gemein- schaftlichem Wohnen und als diakonische Leiterin des Moosrains in Riehen.

Irene Widmer in der Küche des Moosrains
  ––  

Einsamkeit, Glaube

Diakonie und Einsamkeit – Irene Widmer-Huber im Gespräch

Zeitlebens in Wohngemeinschaften zuhause, ist für die Diakonin Irene Widmer-Huber die Seelsorge ein zentrales Element in der Integration von einsamen Menschen.

Ein Mitarbeiter der Heilsarmee spielt für einen Bewohner auf seiner Gitarre.
  ––  

Einsamkeit

Gemeinsam mit Musik gegen die Einsamkeit

Eduard war Berufsmusiker aus Leidenschaft. Bei einem Autounfall sind zwei Musikerkollegen tödlich verunfallt. Zusammen mit der Heilsarmee hat er es geschafft wieder mehr Freude im Leben zu empfinden.

Irene Widmer-Huber
  ––  

Einsamkeit

Was ist Einsamkeit und wie bekämpft man sie? (Teil 1/3)

Im 1. Teil unserer dreiteiligen Serie beschreibt Diakonin Irene Widmer-Huber das Phänomen Einsamkeit und dessen gesundheitlichen Folgen.

Antonio fühlt grosse Trauer über das Erlebte
  ––  

Armut

Antonio findet wieder eine Aufgabe

Antonio musste aufgrund einer Scheidung für zwei Familien aufkommen, was auch gelang. Doch dann verlor er im hohen Alter die Stelle. Seine zweite Frau trennte sich ebenfalls. Wie ging es weiter?

Enrico präsentiert die Kleider in der Brocki-Filiale.
  ––  

Armut

Wenn Mobbing zu Armut führt

Enrico Delco (62) hat sein Leben lang mit Freude gearbeitet. Im Alter von 53 Jahren sah er sich aufgrund von Mobbing gezwungen, seine Traumstelle zu kündigen. Nach zwei weiteren Jahren an einer unbefriedigenden Stelle, wurde er arbeitslos. Nun nahm das Unglück seinen Lauf.

  ––  

Armut

Corporess AG – Ein Arbeitgeber in der Corona-Krise

Die Corporess AG fertigt hochwertige Unternehmensbekleidung und Uniformen. Bedingt durch die Coronakrise annullieren die wichtigsten Kunden momentan fast alle Bestellungen. Was dies für das Unternehmen bedeutet, erfahren Sie im Interview.

Margarete Anke im Gespräch
  ––  

Armut

Working Poor in der Schweiz: Alleinerziehende erzählt

Wie fühlt es sich an, wenn man ständig jeden Franken umdrehen muss? Eine betroffene Working Poor und alleinerziehende Mutter erzählt.

Raphael Golta SP Regierungsrat in Zürich
  ––  

Armut

«Es gab Leute, die brauchten am ersten Tag des Lockdowns finanzielle Hilfe.»

Raphael Golta, Sozialvorsteher in Zürich erklärt, wieso Menschen in die Armutsfalle tappen, was dagegen politisch unternommen werden müsste und was er von der Heilsarmee hält.

Lasagne - ein Rezept mit Brot anstelle von Pastablättern.
  ––  

Rezepte & mehr

Brotlasagne

Originell, ideenreich und mit Zutaten, die der Kühlschrank, der Brotkasten oder die Vorratskammer gerade bieten. Das macht ein Anti Food Waste Rezept aus. Warum also nicht mal eine Lasagne mit Brot oder Brötchen anstatt Pasta? Und der Mozzarella wird durch Raclettekäse oder sonst einem vorrätigen Käse, der sich gut schmelzen lässt, ersetzt.

Zurück nach oben